Der Erfinder des Computers…

170px-Konrad_Zuse_(1992) Konrad Zuse 1992

Konrad Ernst Otto Zuse wurde am 22. Juni 1910 in Deutsch-Wilmersdorf, heute zu Berlin geboren, er starb am 18. Dezember 1995 in Hünfeld war ein deutscher Bauingenieur, Erfinder und Unternehmer (Zuse KG). Mit seiner Entwicklung der Z3 im Jahre 1941 baute Zuse den ersten funktionstüchtigen, vollautomatischen, programmgesteuerten und frei programmierbaren, in binärer Gleitkommarechnung arbeitenden Rechner und somit den ersten funktionsfähigen Computer der Welt.

Den Verstand und die Leidenschaft für Technik hat Horst Zuse von seinem Vater Konrad geerbt. Vor kurzem hat er den Nachbau eines der frühesten Projekte seines Vaters vollendet, den Z3-Computer von 1941, der die Maße zweier großer Kleiderschränke hat. Für das Münchner Technikmuseum baute Horst Zuse die Z3 nach, die als erster funktionsfähiger Computer überhaupt gilt, und staunt über die Erfindergabe seines Vaters: „Das ist eine geniale Architektur für eine Maschine!“
Viel genutzt hat das Konrad Zuse allerdings nicht. Seine beiden Rechenmaschinen Z1 und Z3 hatten fast alles, was ein moderner Computer braucht, brachten aber ihrem Erfinder damals weder viel Anerkennung noch Geld. 1936 baute Zuse in seiner Berliner Wohnung im Alter von 26 Jahren die Z1 zusammen, ein mechanisches und laut klapperndes Rechenwerk, das jedoch wegen mechanischer Probleme noch unzuverlässig war: Die mechanischen Schaltglieder verhakten sich im Betrieb. Die Z3 von 1941 war schon ausgereifter: Es war der erste funktionsfähige programmierbare Rechner der Welt.

Lesen Sie hier weiter…

Mehr Infos …

Z1 – ein „mechanisches Gehirn“

Die Z1 war ein mechanischer Rechner von Konrad Zuse aus dem Jahre 1937. Sie arbeitete als erstes frei programmierbares Rechenwerk mit binären Zahlen und verfügte über viele Rechner-Architekturelemente des späteren Modells Z2, war jedoch wegen mechanischer Probleme unzuverlässig. Ihre Nachfolger, die Zuse Z3, 1941 und Zuse Z4, 1945, waren die ersten universell programmierbaren Computer.

Lesen Sie hier weiter …

Z3 – der erste funktionsfähige Computer der Welt

Die Z3 war der erste funktionsfähige Digitalrechner weltweit und wurde 1941 von Konrad Zuse in Zusammenarbeit mit Helmut Schreyer in Berlin gebaut. Die Z3 wurde in elektromagnetischer Relaistechnik mit 600 Relais für das Rechenwerk und 1400 Relais für das Speicherwerk ausgeführt.
Die Z3 verwendete wie die Z1 die von Konrad Zuse in die Rechnertechnik eingeführte binäre Gleitkommaarithmetik. Im Gegensatz zum Entwurf und der Benutzung des ENIAC genügte der Entwurf der Z3 nicht der späteren Definition eines Turing mächtigen Computers und sie wurde auch nie so genutzt. Erst 1998 fand man heraus, dass sie rein theoretisch gesehen durch trickreiche Nutzung aufwendiger Umwege dennoch diese Eigenschaft hatte. Die Z3 gilt besonders in Deutschland als erster funktionsfähiger Universalrechner der Welt. Sie wurde 1944 bei einem Bombenangriff zerstört.

Lesen Sie hier weiter …

Die Zuse Story Wie ein Deutscher den Computer erfand

Z1 der erste Computer der Welt gebaut von Konrad Zuse

Die Z3 von Konrad Zuse im Deutschen Museum

 

 

 

Advertisements

Autor:

Ich bin Autorin und schreibe moderne Märchen für jede Altersgruppe mehr Infos auf meiner Homepage www.faselukahilla.at

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s