Salzburger Festspiele 2019 –

Die Salzburger Festspiele finden jedes Jahr statt, es ist das weltweit bedeutendste Festival der klassischen Musik und darstellenden Kunst. Sie finden seit 1920 jeden Sommer im Juli und August in Salzburg statt. Markenzeichen der Festspiele sind der Jedermann auf dem Domplatz, exemplarische Mozart- und Strauss-Aufführungen, sowie ein vielfältiges und hochkarätiges Schauspiel-, Opern- und Konzert-Programm. Alljährlich mehr als 200 Veranstaltungen werden in den sechs Festspielwochen von mehr als 250.000 Gästen besucht.

Schon im Mittelalter wurden große Mysterienspiele aufgeführt und es gab Kostümfeste, die mehrere Tage dauerten. Die erste Oper nördlich der Alpen soll in Salzburg aufgeführt worden sein, im Salzburger Dom waren opulente Messen und Oratorien fest im Jahreszyklus verankert. 1613 gab Fürsterzbischof Markus Sittikus die Hellbrunner Wasserspiele in Auftrag, die heute noch das Publikum entzücken. An der Salzburger Universität wurden unter großer Anteilnahme der Bevölkerung Dramen und Singspiele aufgeführt. Zwar machte Fürsterzbischof Colloredo, der rigide kirchliche und weltliche Machthaber der Mozart-Zeit, manchem Treiben ein Ende, ließ viele Bräuche verbieten und stellte zahlreiche Feiern ein. Doch kam es nach seinem Tod zum Wiederaufleben zahlreicher Lustbarkeiten und es begann die Mozart-Verehrung mit Mozart-Festen und -Umzügen. Die Begründung der Bayreuther Festspiele im Jahr 1876 und das 100-Jahr-Jubiläum des Don Giovanni im Jahr 1887 förderten Wiener und Salzburger Bemühungen um ein Festival, welches dem genius loci gewidmet sein sollte. „Einige der Proponenten waren durchaus deutschnational, viele Anregungen stammten auch aus der Mozart-Gemeinde in Wien. Doch der Krieg kam dazwischen, auf die Monarchie folgte die Republik Österreich.“

Max Reinhardt (1873–1943), dessen Karriere als Schauspieler 1893 am Stadttheater Salzburg begonnen und der ab 1901 in Berlin ein veritables Theaterimperium aufgebaut hatte, wurde ab 1904 vom Dramatiker Hermann Bahr (1863–1934) in dessen Planungen für Salzburger Feste einbezogen. Schon damals war der Domplatz als Spielstätte geplant, Anna Mildenburg sollte Opern inszenieren, Reinhardt Theaterstücke. Die Pläne scheiterten, wie schon mehrfach zuvor, an der fehlenden Finanzierung.

Lesen Sie hier weiter …

Salzburger Festspiele 2019

Spezial von den Salzburger Festspielen vom 12. August 2018 | ttt

 

Max Reinhardt – Gründer der Salzburger Festspiele

220px-Nicola_Perscheid_Portrait_of_Max_Reinhardt

Max Reinhardt wurde am  9. September 1873 in bei Wien Baden, Niederösterreich als Maximilian Goldmann geboren. Seine  Eltern waren der aus Ungarn stammende jüdische Kleinhändler Wilhelm Goldmann und dessen Frau Rosa, geborene Wengraf. Die erste Firma von Wilhelm Goldmann war gerade im Verlauf des Gründerkrachs in Konkurs gegangen.

Nach dem Besuch der Realschule und Bürgerschule absolvierte der als „stiller, sehr scheuer Bub“ bekannte Schulabgänger zunächst eine Banklehre, nahm aber nebenher schon Schauspielunterricht bei dem Burgtheater-Statisten Rudolf Perak. Max Goldmann debütierte im April 1890 an einer Wiener Privatbühne, dem „Fürstlich Sulkowsky Privat-Theater“ in Matzleinsdorf. Damals nahm er den Künstlernamen Reinhardt an – 1904 wurde der Name der gesamten Familie von Goldmann in Reinhardt geändert. Angeblich ist der alte Reinhardt aus Theodor Storms Novelle Immensee das Vorbild für den Namen gewesen.
Bereits als junger Schauspieler stellte Reinhardt gern alte Männer dar, die ihm sehr lagen – „da konnte ich meine Schüchternheit hinter einem langen weißen Bart verstecken.“ Nach seinen ersten Auftritten nahm Reinhardt Privatunterricht bei dem ehemaligen Königlich Sächsischen Hofschauspieler und Konservatoriums-Professor Emil Bürde. Er erhielt ein erstes festes Engagement an einem Vorstadttheater, dem Volkstheater in Rudolfsheim. Außerhalb Wiens trat Reinhardt erstmals im September 1893 am Stadttheater Salzburg auf, an dem er während einer Spielzeit insgesamt 49 unterschiedliche Rollen spielte. 1894 sah Otto Brahm, der designierte Direktor des Deutschen Theaters in Berlin, den Schauspieler in Rudolfsheim und bot ihm ein Engagement in Berlin an.

Lesen Sie hier weiter …

Max Reinhardt – Rede über den Schauspieler.avi

Autor:

Ich bin Autorin und schreibe moderne Märchen für jede Altersgruppe mehr Infos auf meiner Homepage www.faselukahilla.at

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s