Geschichten & Café

Ernie Mangold liest im Café Goldegg in der Argentinier Straße 49/ Ecke Goldeggasse 22, 1040 Wien am Sonntag, 4.Juni 2017

Mehr Infos …

erniemangold

Ernie Mangold, eigentlich Erna Goldmann wurde am 26. Jänner 1927 in Großweikersdorf, Niederösterreich, Österreich geboren.

Sie entstammt einer Künstlerfamilie. Der Vater, Schuldirektor im Brotberuf, war Maler. Die Mutter, die der Familie zuliebe auf eine mögliche Karriere als Konzertpianistin verzichtet hatte, gab ihr vom vierten bis zum vierzehnten Lebensjahr Klavierunterricht.

Nach ihrer Ausbildung an der Schauspielschule Krauss war Erni Mangold von 1946 bis 1956 am Wiener Theater in der Josefstadt engagiert, von 1955 bis 1963 unter Gustaf Gründgens am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, danach am Düsseldorfer Schauspielhaus unter Karlheinz Stroux. Nach verschiedenen Engagements in Wien und Deutschland war sie 1972 am Salzburger Mozarteum tätig, anschließend unterrichtete sie in der Theaterschule Helmut Kraus und am Reinhardt-Seminar und war von 1984 bis 1995 Professorin an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien.

Erni Mangold ist in über sechzig Filmen und über zwanzig TV-Produktionen zu sehen, am bekanntesten war ihre Rolle als Geliebte des Sehers in dem Film Hanussen von O. W. Fischer. Sie wirkte auch in drei Folgen der Krimiserie Kottan ermittelt und in einigen Tatort-Episoden mit. Auch heute noch steht sie vor der Kamera und auf der Bühne.

Von 1958 bis 1978 war sie mit dem Schauspieler Heinz Reincke verheiratet. Sie lebt heute in St. Leonhard am Hornerwald.

Lesen Sie hier weiter …

erni mangold bei wir sind kaiser

Buddhismus

Der Buddhismus ist eine Lehrtradition und Religion, die ihren Ursprung in Indien findet. Sie hat weltweit je nach Quelle zwischen 230 und 500 Millionen Anhänger – und ist damit die viertgrößte Religion der Erde, nach Christentum, Islam und Hinduismus. Der Buddhismus ist hauptsächlich in Süd-, Südost- und Ostasien verbreitet. Etwa die Hälfte aller Buddhisten lebt in China.

220px-Seokguram_Buddha Buddha-Statue in der Seokguram-Grotte

Der Buddhismus entstand auf dem indischen Subkontinent durch Siddhartha Gautama. Der Überlieferung zufolge erlangte er im Alter von 35 Jahren durch das Erlebnis des „Erwachens“ eine Aufeinanderfolge von Erkenntnissen, die es ihm ermöglichten, die buddhistische Lehre zu formulieren. Bald danach begann er mit der Verbreitung der Lehre, gewann die ersten Schüler und gründete die buddhistische Gemeinde. Bis zu seinem Tod im Alter von 80 Jahren, mit dem bei ihm nach buddhistischer Vorstellung das endgültige Nirwana (Parinirvana, „Verlöschen“) eintrat, wanderte er lehrend durch Nordindien.

220px-Buddha_Kopf Siddhartha Gautama

Grundlage der buddhistischen Praxis und Theorie sind die Vier Edlen Wahrheiten

Lesen Sie hier weiter …

Buddhismus – Einführung in den Buddhismus

Unsere Mutter Erde – 2’Grad sind genug

Der Klimawandel verändert unser Leben und das durch unsere Mitarbeit.

Wir zerstören unseren Lebensraum selbst und jammern dann wenn die Umwelt langsam stirbt!

Wir brauchen die stärksten Autos!

Wir müssen in den Urlaub fliegen, z.B. nach Italien oder Kroatien!

Wir essen Obst und Gemüse, die von sehr weit importiert werden!

Es gibt sicher noch mehr Punkte, aber wichtig sind auch die Auswirkungen.

Die Sommer werden immer heißer, auch die Winter werden immer wärmer. Damit die Menschen Skifahren können, müssen Schneekanonen eingesetzt werden und das Klima weiter belastet.

Von den Folgen des Klimawandels sind praktisch alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche betroffen, insbesondere Gesundheit, Forst- und Landwirtschaft sowie Tourismus.

Hier die Fakten zum Klimawandel

Was können wir zum Klimaschutz beitragen?

Wir können unser Leben in kleinen Schritten ändern, wie in der Ernährung, in der Fortbewegung, im Konsum und im Wohnen.

Die Ernährung

Wenn wir uns gesünder ernähren können wir unser Klima schützen. Das heißt weniger tierische Produkte, sondern mehr pflanzliche Produkte essen. Hier sollte wir daran denken „regional, saisonal, fair und bio“

Fortbewegung

Es ist sicher angenehm mit dem eigenen Auto unterwegs zu sein. Es muss aber nicht sein kurze Strecken damit zurückzulegen, das geht auch mit den öffentlichen Verkehrsmittel.

Konsum

Man sollte nur das kaufen, was man auch wirklich braucht. Wenn es aber doch einmal vorkommt und man hat zu viel gekauft, dann kann man den Rest mit anderen teilen oder tauschen.

Wohnen

Auch in den eigenen vier Wänden kann man etwas zum Klimaschutz beitragen. Wie erfahren Sie hier.

Klimatipps

 

Daoismus – Lehre des Weges

220px-Laozi_002 Laozi, überlebensgroße Steinfigur
aus der Song-Dynastie in der Nähe von Quanzhou

Der Daoismus (chinesisch 道家, Pinyin dàojiā ‚Lehre des Weges‘), gemäß anderen Umschriften auch Taoismus, ist eine chinesische Philosophie und Weltanschauung und wird als Chinas eigene und authentische Religion angesehen.

Es ist nicht bekannt wann und wie der Daoismus entstanden ist. Durch einen langen Entwicklungsprozess hat er langsam Form angenommen, dabei wurden Strömungen des Altertums integriert. Mit der taoistischen Lehre wird viel Gedankengut aufgegriffen, das in China zur Zeit der Zhou-Dynastie (1040–256 v. Chr.) weit verbreitet war. Dazu gehören die kosmologischen Vorstellungen von Himmel und Erde, die Fünf Wandlungsphasen, die Lehre vom Qi (Energie), Yin und Yang und das Yijing (I Ging), aber auch die Tradition der Körper- und Geisteskultivierung, mittels deren mit Atemkontrolle und anderen Techniken wie Taijiquan und Qigong, Meditation, Imagination, Alchemie und magischen Techniken Unsterblichkeit erreicht werden wollte.

Lesen Sie hier weiter …

LaiKanBa 20160202 Der Daoismus – Laozi

 

Droge Alkohol

Ein kurzer Beitrag zum Thema Alkohol.

Droge Alkohol

Kenn dein Limit

Fakten im Überblick – Alkohol

Alkoholkonsum und die möglichen Folgen

Alkohol ohne Schatten

Es gibt aber noch andere Drogen außer Alkohol

Welche Drogen gibt es und wie wirken sie?

Zum Schluss noch ein Video

Alkohol – Schädlicher als alle anderen Drogen auf der Welt – Doku 2017

Noch ein paar Worte: Denken Sie bei der nächsten Feier oder dem nächsten guten Essen daran Weniger ist mehr. Sie haben mehr von der Feier oder dem Essen, wenn sie auf das Glas Bier oder Wein verzichten.