Niederösterreich

Niederösterreich ist das größte Bundesland Österreichs, zum Ersten mal wurde es im Jahr 996 als Osterrichi erwähnt.

Niederösterreich, früher Erzherzogtum Österreich unter der Enns und Oberösterreich, vorher  Österreich ob der Enns sind die historischen Kernländer Österreichs und Teil der habsburgischen Erblande.

Es hieß ursprünglich „nur“ Österreich (später: unter der Enns, manchmal auch nieder der Enns) und gab der Dynastie Habsburg bzw. Habsburg-Lothringen („Haus Österreich“) und dem jeweiligen Gesamtstaat (Österreichische Monarchie, Kaisertum Österreich, Österreich-Ungarn, Republik Österreich) den Namen.
Das heutige Bundesland besitzt daher kaum historische Traditionen, die von der österreichischen Geschichte abweichen. Es war 1278 Schauplatz einer Entscheidungsschlacht, die die Habsburger hier an die Macht brachte, und 1918/19 Ort der „inneren Emigration“ des letzten Kaisers Karl I. vor der Ausreise ins Exil.
Seit dem 10. November 1920, dem Tag des Inkrafttretens der Bundesverfassung, hatte Wien die Rechte eines politisch von Niederösterreich unabhängigen Bundeslandes. Die eigentumsrechtliche Trennung wurde bis Ende 1921 mit dem so genannten Trennungsgesetz entschieden, das gleichlautend in Niederösterreich (ohne Wien) und in Wien beschlossen wurde. Parallel dazu wurden die verbliebenen gemeinsamen politischen Organe aufgelöst.
In der NS-Zeit Gau Niederdonau genannt, wurden dem Land im Herbst 1938 das nördliche Burgenland und Südmähren zugeschlagen; gleichzeitig musste es an das neue Groß-Wien zahlreiche Gemeinden abtreten. Fast alle diese Änderungen wurden 1945 rückgängig gemacht. 1946 wurde eine stark reduzierte Erweiterung Wiens beschlossen, konnte aber wegen eines sowjetischen Einspruchs erst 1954 in Kraft treten.
Die Entwicklung Niederösterreichs nach dem Zweiten Weltkrieg wurde dadurch gehemmt, dass das Land zur sowjetischen Besatzungszone Österreichs gehörte.

Bis 1989 was der Eiserne Vorhang ein wesentliches Hindernis.
Seit 1986 ist Sankt Pölten Landeshauptstadt Niederösterreichs, aber erst 1996 übersiedelten die niederösterreichischen Institutionen (Landesregierung und -Verwaltung) aus der österreichischen Hauptstadt Wien. Das historische Niederösterreichische Landhaus, heute Palais Niederösterreich genannt, befindet sich in der Herrengasse im ersten Bezirk von Wien.

Lesen Sie hier weiter …

Stift Melk – Wachau – Niederösterreich

 

Die Wachau

 

Advertisements

Niederösterreich

299px-niederosterreich_in_austria-svg Niederösterreich ist das größte Bundesland Österreichs und bildet das historische Kernland.

Der Name Niederösterreich stammt noch von dem Vorgängerterritorium, das Erzherzogtum Österreich unter der Enns. Auch Oberösterreich weist noch auf Österreich ob der Enns hin.

Die beiden Bundesländer sind die Kernländer Österreichs und sind Teile der habsburgischen Erbländer.

Mehr über Niederösterreich

Der Landespatron von Niederösterreich – Hl. Leopold

 

hl-leopold
der hl.Leopold

 

 

Leopold III., Markgraf von Österreich, lebte von 1073 bis 1136 n. Chr. und stammte aus dem Adelsgeschlecht der Babenberger. Er ist seit 1663 Schutzpatron von Österreich, auch von Niederösterreich und Wien, aber auch von Oberösterreich mit dem Hl. Florian.

Der Leopoldi Tag wird immer am 15. November, dem Todestag vom Hl. Leopold, mit dem Fasslrutschn im Stift Klosterneuburg.

An diesem Tag ist schulfrei.

Der Hl.Leopold